Die Geschichte der Firma Gödtel & Theissinger

Die Firma Gödtel & Theissinger entstand im Jahre 1956 aus dem Zusammenschluss des Heizungsmonteurs Hans Theißinger mit dem Malermeister Heinz Gödtel. Zu den ersten Geschäftsfeldern zählten damals die Bereiche Heizungs- und Sanitärinstallation, sowie Auskleidung von Warmwasserboilern.

Gegen Anfang der 60er Jahre wurde das Leistungsspektrum um den Elektrobereich und den kompletten Innenausbau von Gebäuden, vornehmlich für die US-Streitkräfte, erweitert.

In den 70er Jahren trat verstärkt der Rohrleitungsbau in den Vordergrund des Unternehmens, hier speziell für Anlagen mit wassergefährdenden Flüssigkeiten, wie beispielsweise Tankstellen.

Auch diverse Sprinkleranlagen wurden bis Anfang der 80er Jahre, vornehmlich für die Einkaufs- und Unterhaltungseinrichtungen der US-Streitkräfte, errichtet.

1976 schlug schließlich die Geburtsstunde der Gödtel & Theissinger GmbH. Zu den ersten Geschäftsführern zählten neben den beiden Firmengründern Heinz Gödtel und Hans Theißinger, auch dessen Söhne Hans-Jürgen Theißinger, Elektriker und Norbert Theißinger, Heizungsmonteur. In diesem Jahr wurde auch das Patent für das Verfahren der Einbrennlackierung zum Korrosionsschutz von Warmwasserspeichern erworben.

Als das Unternehmen 1982 die Urkunde als Fachbetrieb nach �19l WHG erwarb, zeichnete sich schon dessen Spezialisierung für die Errichtung, Wartung und Reparatur von Anlagen für wassergefährdende und brennbare Flüssigkeiten ab.

10 Jahre später, im Jahre 1992, kam es zur Entwicklung des flüssigkeitsdichten Sanierungsdomschachtes (Patent), der die wasserrechtlichen Anforderungen erfüllte und problemlos auf vorhandene, unterirdische Lagerbehälter aufgeflanscht werden konnte.

Anfang der 90er zogen sich die beiden Firmengründer Heinz Gödtel und Hans Theißinger aus der Geschäftsführung zurück und übertrugen die volle Verantwortung schließlich auf Hans-Jürgen und Norbert Theißinger. 1995 verstarb Hans Theißinger, der bis zuletzt für das Unternehmen beratend tätig war, im Alter von 69 Jahren. Hans-Jürgen Theißinger zog sich im Jahr 2000 aus der Geschäftsführung zurück und ist bis heute für das Unternehmen beratend tätig.

Ein Jahr später, im Januar 2001 wurde Alexander Theißinger, der Sohn von Norbert Theißinger, zum Geschäftsführer berufen. Das Unternehmen Gödtel & Theissinger besteht somit schon in der 3. Generation.

Zu den Hauptgeschäftsfeldern zählen heute der Bau und Instandhaltung von Anlagen für wassergefährdende und brennbare Flüssigkeiten, sowie die Montage und Wartung von Werkstattausrüstungen, wie beispielsweise Hebebühnen, Gerätschaften zur Frischölversorgung / Altölentsorgung, Kompressoren, etc.. Ein weiteres Geschäftsfeld ist der Bau von Feuerlöschanlagen (Sprühwasser- und Sprinkleranlagen).